Kristallwesen-Ereignis (13.08. bis 03.09.2015)

 

Das Kristallwesen-Ereignis ist wieder da, zugänglich für alle Spieler von Lv. 50-60! Tretet in diesem Zeitraum 14x gegen das Kristallwesen an und sichert euch jeweils alle 20 Stunden einen Kristallsplitter. Nach Abschluss erwartet euch über das zugehörige Rufmenü-Projekt (unter Events) dicke Boni.
pet_crystalline-spike

  • 50.000 Dilithiumerz
  • 500 Flottenmarken
  • 250er Markenpaket (individuelle Auswahl aller Arten)
  • Bodenkampf: Universelles Kitmodul – Kristallsplitter
    (Im Spiel leider bisher noch rein Englisch, vgl. Bild rechts.)

PS: Sammelt nach Abschluss einige weitere Splitter für das nächste Kristallwesen-Event, aber ohne sie für die folgenden Mini-Rufprojekte einzusetzen! Legt sie in der Bank ab. Damit kann das nächste Kristallwesen-Ereignis etwas lockerer angegangen werden und erspart so einige Tage Zeit und den damit verbundenen Zeitdruck.

Originaler Blogeintrag: ArcGames – Star Trek Online – Kristallwesenereignis

Hintergrundinformationen & Referenzen

Sternzeit 41242 (Jahr 2364)

Zum ersten Mal trat das Kristallwesen in der Folge „Das Duplikat“ (1×13 TNG) auf.

Computerbild des KristallwesensComputerlogbuch der Enterprise, Captain Picard. – Sternzeit 41242,45
Obwohl uns nur wenige Stunden zur Verfügung standen, um den Planeten zu erforschen, haben wir etwas entdeckt, das uns Datas Anfänge erklären könnte – wenn es uns gelingt, alles richtig zusammenzusetzen und eine Kommunikation möglich ist.

Computerlogbuch der Enterprise, Captain Picard. – Sternzeit 41242,5
Wir wissen jetzt, was den Kolonisten zugestoßen ist. Dank Lores Bericht und mit Hilfe der Kinderzeichnungen hat unser Computer das Bild einer großen kristallinen Einheit errechnet, die sich von Leben ernährt. Von der Kraft, die in allen Wesen existiert. Diese Einheit ist fähig, sämtliches Leben eines Planeten verschwinden zu lassen.

 

Später treffen sie auf das Kristallwesen, wo es zur Konfrontation kommt. Lore verfolgt hingegen eigene Pläne …

kristallwesen

Kristallwesen - Bild 2

 

Schließlich ist Lore von der Enterprise verschwunden, die Kristalleinheit zog sich mit ihm zurück.

Sternzeit 45122 (Jahr 2368)

Eine Fortsetzung findet erst rund 4 Jahre später in der Folge „Das Recht auf Leben“ (5×04 TNG) statt.

Die Episode beginnt mit einem Angriff des Kristallwesens auf die Kolonie des Planetens Melona IV, auf dem sich auch Riker, Data und Dr. Crusher befinden.

Kristallwesen auf Melona IV

Kristallwesen über der Planetenoberfläche von Melona IV

 

Der Strahl des Kristallwesens verschlingt das Leben des Planetens, einschl. 2 Bewohnern

Der Strahl des Kristallwesens verschlingt den Planeten inkl. zwei Kolonisten.

 

Melona IV nach dem Angriff

Melona IV nach dem Angriff

 

Computerlogbuch der Enterprise, Captain Picard – Sternzeit 45122,3
Wir haben das Sternenflottenkommando von unserer Absicht in Kenntnis gesetzt, das Kristallinwesen zu verfolgen und zu untersuchen. Zu diesem Zwecke ist Dr. Kila Marr zu uns gestoßen, eine XenologinEin Xenologe (von griechisch: ξένος (xénos) »Fremder« und λόγος (lógos) »Lehre«, auch Fremdheitsforscher) ist ein Wissenschaftler, der sich mit Fremdlebewesen und fremden Kulturen befasst; aus der Star Trek-Sicht also mit außerirdischen Lebensformen., die es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, das Wesen zu studieren.

 

„Dieses Kristallinwesen scheint wie ein gigantischer elektromagnetischer Kollektor zu funktionieren. Es braucht enorme Energie, um zu existieren und so verschlingt es jede Art von Leben, auf die es trifft und verwandelt alles in Energie.“ (Dr. Kila Marr)

Captain Picard überzeugt Dr. Marr davon, dass er die Absicht hat, das Kristallwesen zu verfolgen, um Kontakt aufzunehmen und so alternative „Nahrungsquellen“ besprechen zu können. Zu diesem Zweck hat bereits Data Theorien ausarbeitet und experimentelle Untersuchungen angestellt, die eine Kommunikation „durch Vibrationen in Kristallen mittels Gravitationsimpulsen“ ermöglichen.

Während der Verfolgung ereilte die Enterprise ein Hilferuf eines kleinen Transportschiffes, das vom Kristallwesen verfolgt und angegriffen wurde. Als die Enterprise eintraf, war das Schiff zwar intakt, jedoch sämtliches Leben „bis hin zum letzten Samenkorn“ auf dem Schiff verschwunden.

Dr. Marr schreibt ein Unterprogramm, das es ermöglicht, die Frequenz des Gravitonstrahls zu ändern. Die Impulsweiten sind in Nanosekunden charakterisiert. Die Parameter können direkt von der Brücke aus variiert werden.

 

Computerlogbuch der Enterprise, Captain Picard – Sternzeit 45129,2
Wir verfolgen immer noch das Kristallinwesen. Data und Dr. Marr sind darauf vorbereitet, zu versuchen, mit dem Wesen zu kommunizieren, sobald wir mit ihm zusammentreffen. Ich gebe zu, dass mir nicht ganz wohl bei dieser Aussicht ist. Es kann sich als ein wissenschaftlicher Triumph erweisen oder auch als Katastrophe.

 

Bei 10 Impulsen pro Sekunde reagiert das Kristallwesen auf die „Lockfrequenz“ und trifft kurz darauf, mit Warpgeschwindigkeit, bei der Enterprise ein:

kristall1 kristall2

 

Nach Erhöhung auf 30 Gravitationsimpulen erhielt die Enterprise laut Dr. Marr eine Antwort auf das Signal seitens des Kristallwesens auf selbem Wege. Data erkennt, dass sich aus den Signalen ein Muster ablesen könnte, es jedoch eine Weile dauern würde, ehe es dechiffriert wäre.

Sie versucht daraufhin etwas anderes: „Einen ständigen Gravitationsstrahl“. Sämtliche Impulse seitens des Wesens hören daraufhin auf, weswegen Picard befielt, dass die Doktorin Marr auf das vorherige Signal zurückwechseln soll. Diese reagiert jedoch nach mehrmaliger Aufforderung nicht.

Während dessen „beginnt das Wesen unkontrolliert zu schwingen“ , „die Vibrationen verstärken“ und die „Vibrationsamplitude vergrößert sich“. Sowohl Data als als auch Jordi gelingt es nicht zeitnah, diesen Impuls abzuschalten. Schlussendlich zerspringt das Kristallwesen:

Kristallwesen zerspringt

Tags:  , ,

Magst du es kommentieren?